Kunstausstellung “EGGSPLOSION – das gelbe vom ei”

August 19th, 2013 | Tags:

Marek Eibert / Miki Ishikawa / Saori Kaneko / Richard Welz

Fr.,26. Juli – So., 28.Juli 2013

Öffnungszeiten
26.Juli: 13:00 – 23:00
19:00 Vernissage, 20:00 Musik E&W Sessions (Marek Eibert und Richard Welz)

27.Juli: 13:00 – 23:00
18:00 Spieleabend, 20:00 Musik E&W Sessions (Marek Eibert und Richard Welz)

28.Juli: 13:00 – 18:00

IMG_0460

IMG_0464 IMG_0466 IMG_0467 IMG_0472 IMG_0475

20130726-web

Die Ausstellung zeigt Arbeiten einer internationalen Gruppe, von Miki Ishikawa, Saori Kaneko, Richard Welz und Marek Eibert. Wir beschäftigen uns in unterschiedlicher Art und Weise mit einem Thema unter dem Titel „EGGSPLOSION – たまごがさきかにわとりがさきか – (kommt erst das Ei oder das Huhn ?)“

Das Thema setzt sich mit Fragen nach der früheren Zukunft auseinander. Heute gibt es
viele Entscheidungen und neue Dinge. Wir kennen unser momentanes Tun nicht und
wissen nicht, zu was es in der Zukunft führen wird. Zum Beispiel im Bereich neue
Energien, und glauben, dass dies das Ideale sei. Wir essen und essen immer gesünderes
neues Essen, weil immer mehr und mehr neue Produkte auf den Markt kommen, ohne
wirklich zu wissen, was wir essen und ob es überhaupt gesund ist. Dieser verzwickte,
gesellschaftliche Umstand steht im Mittelpunkt.

Miki Ishikawa stammt aus Tokio und zeichnet ihre eigenen Gefühle mit den verschiedenen
Assoziationen zum Ei, zum Beispiel Geburt, Wiedergeburt und Neustart. Diese sind
unmittelbar mit den Wünschen und Problemen der in der heutigen japanischen
Gesellschaft lebenden Frau verbunden.

Saori Kaneko kommt ebenfalls aus Tokio und beschäftigt sich mit Lichtinstallationen. Im
Mittelpunkt ihrer Arbeit steht der Massenenergiekonsum und die Abhängigkeit von
elektrischer Energie in unserem heutigen Leben.
Richard Welz kommt aus der Lutherstadt Wittenberg, sammelte Verpackungen von
japanischem Fertigessen. Er wurde vom exotischen Design, der Fremdheit und der
ungewöhnlich bunten Farbigkeit inspiriert. Sein Hauptthema ist eine dokumentarische
Arbeit, in der er seine eigene neue Botschaft von industrielle Massenproduktion
wiedergibt.

Marek Eibert stammt aus Leipzig. In seiner Arbeit bewegt er sich hauptsächlich in der
Bildenden Kunst. Er zeichnet und malt, wobei er häufig die Dialektik zwichen Mensch und
Natur zum Gegenstand macht.

Bei der Eröffnung am 26. Juli 2013 wird es eine Untermalung von E&W SESSIONS mit
Marek Eibert und Richard Welz geben, die ihrer experimentellen Musikrichtung mit
Synthesizern, kombinert mit Geräuschen aus unserer Umwelt, arbeiten.

Am 27. Juli 2013 ist ein Spielabend gaplant, mit typischen japanischen
Gesellschaftsspielen. Die Ausstellung dient unmittelbar dem Kulturaustauch und der
Kommunikation zwischen Deutschland und Japan.



>> Previous post:
>> Next post: